DES HIMMELS GENERAL

Wenn Jesus die Adler fliegen lässt

Ein berührendes Bühnenstück von Ewald Landgraf.

Klare, direkte Worte - das war das Markenzeichen von Pastor Ted Ruland. Sie nannten ihn deshalb auch „General“. Nun ist alles anders geworden. Ruland hat nach einem schweren Unfall mit Kopfverletzungen und Gedächtnisverlust den geistigen Stand eines Kindes. Der Therapeut Buck Lonetale soll aus ihm wieder den redegewandten Pastor machen, der er war. Ein schier unmögliches Unterfangen. Und der „neue“ Ted denkt auch gar nicht daran, wieder zum General zu werden. Lieber liest er Bibel- und Indianercomics und beobachtet die Adler. Auch ist nicht mehr klar, wer eigentlich der Therapeut ist. Buck Lonetale bekommt durch Teds kindlichen Glauben einen neuen Zugang zu seinen eigenen quälenden Lebensfragen.

Für Zuschauer unter 10 Jahren ist das Stück nicht geeignet.  

Uraufführung: 1. März 2008   Dauer: 120 Minuten    

Stimmen

Ich hab mich so oft ertappt gefühlt, gemeint gefühlt, verstanden gefühlt. (eine Zuschauerin)

Das wundervoll inszenierte Stück, mit perfekt abgestimmten Licht und Toneffekten, brachte das Publikum oft zum Nachdenken, aber auch zum Lachen. (Neumarkter Nachrichten)

Augsburger Allgemeine 13.10.2010

Bramscher Zeitung 04.03.2014

Die Rollen in "DES HIMMELS GENERAL"

Ted Ruland

Der Pastor, der nach einem Unfall den geistigen Stand eines Kindes hat. Er genießt das Leben auf eine ganz eigene Weise und verhält sich angenehm freundlich/naiv. Sein Glaube hat sich verändert und wird nun von Sehnsucht bestimmt.

Buck Lonetale

Der von einem Schicksalsschlag geplagte Therapeut, der Ted Ruland wieder zu dem kantigen Pastor machen soll, der er vorher war. Lonetale ist meist introvertiert und kann schlecht seine Gefühle äußern. Die Einsamkeit umgeht er, indem er eine Haushaltshilfe fest angestellt hat. (von Ewald Landgraf gespielt)

Lilly

Sie ist die Putzfrau und Haushaltshilfe in Lonetales Haus. Sie ist kess, freundlich und lockt den Therapeuten immer wieder mal aus der Reserve. Als Ted kommt, findet sie in ihm einen passenden Gehilfen für allerlei Späßchen, aber auch für einen geheimen Wunsch …

Miss Irons

Sie vermittelte Ted Ruland an Lonetale. Sie ist eine schnippische Psychologin der Nobelklasse und verhält sich auch so. Untypisch geht es ihr bei dem Fall Ruland eher um die große Geldsumme, die die Gemeinde des „Generals" geboten hat. Sie fordert von Lonetale fortwährend eiligen Erfolg. 

Mr. Priding

Er ist der Gemeindeleiter in Rulands Kirche. Die Abhängigkeit, die er zu seinem "General" hat, ist so stark, dass es für ihn sogar lebenswichtig ist, dass dieser wieder gesund wird. 

Mrs. Dr. Taylor

Sie war früher in der Gemeinde Rulands. Nach der damaligen Aussage des "Generals" (Ruland), dass es tiefe Sünde in ihrem Leben geben muss, weil ihr Mann sich von ihr getrennt hat, hat sie die Gemeinde und ihren Glauben verlassen. Da sie aber die einzige Gehirnspezialistin im Umkreis ist, kontaktiert Lonetale ausgerechnet sie. So trifft sie ihren alten Feind wieder.

Mrs. MacWeedee

Sie ist eine Klientin Lonetales, die krampfhaft versucht, ihren Glauben richtig zu leben. Dabei entwickelte sie vermehrt Neurosen aller Art. Sie kann ihre Hände nicht mehr still halten, kauft ständig CDs, nur um sie dann als verdächtig einzustufen und Lonetale zur Vernichtung zu übergeben. (diese Rolle kann auch männlich sein, dann als Mr. MacWeedee)

Mrs. Lallaby

Sie ist auch eine Klientin Lonetales, die sehr fromm erzählt, was aber leider nicht mit ihrem Leben übereinstimmt. Als das in einer Therapiesitzung zu Tage kommt, zeigt Ted Ruland ihr die Adler und lenkt ihren Blick auf für sie neue Dinge. Damit beginnt ihre Veränderung.

Zum Menü